10.10.2013

Warum überhaupt Jugendmedienschutz?

Das Leben im Netz ist für die große Mehrzahl der Jugendlichen ein fester Bestandteil ihres Alltags. Aber was genau interessiert und fasziniert am Internet?

  • Kommunizieren, Kontakt mit Freunden, Freunde finden, flirten, sich austauschen, diskutieren, helfen über E-Mailing, Chats, Foren, Blogs, Web 2.0 Angebote
  • Links und Suchmaschinen nutzen, um Informationen zu suchen und zu finden
  • Unterhaltung, Entspannung, Abtauchen in andere Welten, alleine und mit anderen beim Onlinespielen und Surfen
  • Das bin ich, das kann ich: per Internet sich selbst oder andere Dinge präsentieren: Die eigene Homepage, das eigene Weblog, Videos auf YouTube oder Fotos veröffentlichen
  • Entdeckerdrang, Neugierde, das Internet als Tor zur Welt: Surfen

Neben vielen positiven Aspekten der neuen Medien haben diese auch ihre Schattenseiten. Worin liegen die Gefährdungen für Jugendliche? Gefahren liegen in verschiedenen Bereichen wie z.B. der Inhalte: Ungeeignete und gefährdende Inhalte (Pornografie, Gewalt, Geschmacklosigkeit, Rassismus), gefährdende Kontakte und Kommerz (Werbung, Datenschutz, Kosten).

 

Schule muss sich mit diesen Themen auseinandersetzen, frühzeitig die Grundlagen für einen kompetenten Umgang mit den neuen Medien legen und Schülerinnen und Schüler an eine kritische, reflektierte Mediennutzung heranführen. Im Rahmen des 10-Punkte-Programms der Landesregierung wird Jugendmedienschutz in Rheinland-Pfalz als ein zentrales Thema gefördert.

Welche Regeln sollten bei der Kommunikation in Communities oder bei der Selbstdarstellung im Netz beachtet werden? Was bedeutet Datenschutz?

Welchen Mindest-Schutz sollte man bei Chats, Online-Shopping oder Internet-Auktionen kennen?

Wie schütze ich mich vor jugendgefährdenden Inhalten?

Wann sind Downloads und Tauschbörsen ein wunderbarer Schlüssel zur Lieblingsmusik oder zum Lieblingsfilm, wann jedoch illegal und stehen unter Strafe?

Wann ist das Abtauchen in die Welt der Computer-, Browser- und Glücksspiele purer Spaß, wann droht es zur Sucht zu werden?

Auch auf Seiten der Eltern gewinnen Fragen hinsichtlich der Mediennutzung bzw. des Medienkonsums ihrer Kinder zunehmend an Bedeutung. Diese Seiten sollen Eltern und Kindern Rat, Hilfestellung und möglicherweise Richtlinien geben.


 

 

Wo finden Sie uns?

Rheingrafen-Realschule plus und FOS

Pestalozzistraße 16
55286 Wörrstadt
Kontakt:

Tel. 06732 - 96567-0
Fax 06732 - 96567-29
Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail