Run for Help

18.04.2018

Spendenlauf für die Kinderkrebshilfe Mainz

Teilnehmer:

Alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 10

Datum:

Dienstag, 08.05.2018

Strecke:

Neubaugebiet von Wörrstadt, Rundkurs von 2 km Länge


24.11.2015

Tolles Ergebnis beim Spendenlauf zugunsten der Kinderkrebshilfe Mainz e.V.

Einfach mal auf dem Spielplatz toben. Damit das für krebskranke Kinder und Jugendliche möglich ist, spendeten nun die Schüler der Rheingrafen-Realschule plus und FOS 13 000 Euro an das Sportprojekt der Kinderkrebshilfe.

Öffnet externen Link in neuem FensterWörrstädter Rheingrafen-Realschule plus und FOS übergibt Erlös aus „Run for help“ an Kinderkrebshilfe (Allgemeine Zeitung, 17.11.2015)

Von Julia Bernigau

WÖRRSTADT/MAINZ - Über den Spielplatz toben oder mit Freunden Fußball spielen gehört zu jeder Kindheit. Doch jährlich erkranken rund 2000 Kinder und Jugendliche an Krebs und sind durch eine strapaziöse Behandlung an das Krankenhausbett gefesselt.

Die Rheingrafen-Realschule plus und FOS veranstaltete am 26. Juni dieses Jahres einen „Run for help“. Unter der Leitung der Sportlehrer Alexander Durm, Sascha Meeth und Christian Traub liefen die rund 620 Schüler der Realschule und Fachoberschule für krebskranke Kinder und Jugendliche. Die Schüler suchten sich selbstständig Sponsoren und legten für jede gelaufene Runde einen Betrag fest. Die Laufkarten wurden durch die Kinderkrebshilfe gestellt.

Insgesamt 13 000 Euro wurden mit dem Spendenlauf eingenommen. Das Geld wurde nun an das Sportprojekt der Kinderkrebshilfe übergeben. „Da die sportliche Betreuung der Kinder noch nicht durch die Krankenkassen finanziert wird, werden die Kosten von der Kinderkrebshilfe getragen. Mit der Spende können wir das Programm für unsere jungen Patienten erweitern“, sagt Prof. Dr. Jörg Faber, Leiter der Kinderkrebsstation Mainz.

Aufwendige Betreuung

Dass Sport sich positiv auf den Körper und vor allem den Geist auswirkt, ist bei Erwachsenen schon erforscht. Doch sind die wissenschaftlichen Studien bei Kindern und Jugendlichen noch sehr lückenhaft. „Die sportliche Betreuung der Kinder ist wesentlich aufwendiger und muss individuell gestaltet werden. Wir bieten einerseits ein Programm für Kinder und Jugendliche während des stationären Aufenthalts in der Klinik an und andererseits eine Betreuung während der ambulanten Dauertherapie“, sagt Sandra Stössel, Sporttherapeutin der onkologischen Station.

Kinder und Jugendliche, die vor ihrer Erkrankung in einem Verein Sport getrieben haben, können nach der strapaziösen Behandlung nicht mehr mit ihren Altersgenossen mithalten und fühlen sich dadurch ausgeschlossen. Durch die begleitende Sporttherapie soll der Einstieg in den Alltag leichter fallen. „Dabei soll vor allem der Spaß im Vordergrund stehen. Die Kinder sollen während und nach ihrer Behandlung eine Chance zur Erholung und Motivation bekommen“, sagt Stössel.

2013 wurde bereits ein barrierefreier Bewegungsgarten eingeweiht. Auf dem Spielplatz hinter dem Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin können die jungen Patienten unter Aufsicht spielen und sich körperlich betätigen.


28.06.2015

Schüler liefen für die Kinderkrebshilfe Mainz e.V.

Wir sind gespannt auf das Spendenergebnis für die Kinderkrebshilfe Mainz e.V.

Nach oben


23.06.2015

"Run for help" 2015

Die Schüler und Schülerinnen der Klassen 5 bis 11 der Rheingrafen-Realschule plus und Fachoberschule Wörrstadt laufen am Freitag, 26. Juni 2015 von 09:00 - 12:00 Uhr zu Gunsten der Kinderkrebshilfe Mainz e.V (Öffnet externen Link in neuem FensterKinderkrebshilfe Mainz e.V.).

Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung für die Kinderkrebshilfe - Spenden, Standbetreuung, Getränke, Obst, Müsliriegel, Anfeuerungsrufe, ...

Die Laufstrecke befindet sich im Neubaugebiet von Wörrstadt mit einem Rundkurs von ca. 2 km Länge.

Mit ihrer Laufkarte suchten die Schüler Sponsoren (Eltern, Geschwister, Verwandte, Freunde, usw.), die jeden an diesem Tag erlaufenen Kilometer mit einem selbst zu bestimmenden Geldbetrag honorieren werden.

Bereits im Dezember 2014 überreichte unsere SV einen Scheck in Höhe von 300 € an die Kinderkrebshilfe, dessen Betrag durch einen Kuchenverkauf und eine Spende des FÖV zustande gekommen war.Öffnet internen Link im aktuellen Fenstersiehe auch Bericht "Projekte der SV"

Jedes Jahr erkranken in unserer Region mehr als 100 Kinder und Jugendliche neu an Krebs, die akut Hilfe brauchen. Ein spezialisiertes Team aus Ärzten, Schwestern, Pflegern, Psychologen und weiteren Fachkräften am Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin Mainz der Universitätsmedizin Mainz behandeln ständig mehr als 350 Kinder stationär und ambulant.

Die Kinderkrebshilfe Mainz e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der 2009 von Kinderärzten des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin der Universitätsmedizin Mainz gegründet wurde. Sowohl der Vorstand als auch der wissenschaftliche und juristische Beirat arbeiten ehrenamtlich. Da keine Verwaltungskosten anfallen, können die Spendengelder in hohem Umfang für wichtige Fördermaßnahmen eingesetzt werden. 

Jeder Euro zählt!

Heute engagieren sich darüber hinaus

  • Privatpersonen und Familien
  • regionale und überregionale Firmen und engagierte Unternehmer
  • sowie Wissenschaftler und Mediziner

durch ehrenamtlichen Einsatz und Spendeninitiativen für die Kinderkrebshilfe Mainz.

Alle verbindet ein gemeinsames Ziel: Die bestmögliche Behandlung krebskranker Kinder sichern und ihre Heilungschancen verbessern - und damit den Krebs gemeinsam besiegen.

Dieses Ziel erreicht die Kinderkrebshilfe Mainz durch:

  • die Förderung wichtiger Krebsforschungsprojekte am Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin der Universitätsmedizin Mainz
  • die Finanzierung zusätzlicher Ärzte, Krankenschwestern/-pfleger und weiterer Fachkräfte, z.B. einer Sporttherapeutin, um das hohe Qualitätsniveau in Behandlung und Pflege zu sichern
  • die Förderung neuer medizinischer und wissenschaftlicher Geräte
  • die Unterstützung weiterer vielfältiger Projekte und Angebote, die den Kindern den Aufenthalt in der Klinik unmittelbar erleichtern sollen.

Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung für die Kinderkrebshilfe.

Nach oben


03.12.2013

Run for Help 2012 - Spende für Geburtsstation

Rheingrafen-Realschule plus Wörrstadt unterstützt das Afrika-Projekt des Camarakreises Nieder-Olm.

Öffnet externen Link in neuem FensterPresseartikel AZ Alzey vom 17.12.2013

Passend zur Adventszeit überreichte die Schülervertretung der Rheingrafen-Realschule plus im Beisein der Direktorin Frau Sigrid Grünig einen Scheck in Höhe von 1700 € an die Vorsitzende des Camarakreises Nieder-Olm Frau Hildegard Becher.

Dieses Geld stammte noch von dem im Sommer 2012 durchgeführten „Run for help“, bei dem die Schüler eine große Summe Geld erlaufen und damit bereits verschiedene Hilfsorganisationen unterstützt hatten. „Es ist uns wichtig, dass sich unsere Schüler aktiv für karitative Zwecke einsetzen und dabei viel über die wohltätigen Projekte lernen können." betonte Grünig bei der Scheckübergabe.

„Für die Unterstützung des Camarakreises Nieder-Olm haben wir uns entschieden,“ erklärt Lehrer Jochen Paulokat, der den Kontakt hergestellt hatte „weil dies eine kleine, regionale Hilfsorganisation ist, die vollkommen ehrenamtlich arbeitet und man sicher sein kann, dass jeder Euro den Bedürftigen zu Gute kommt.“

In den letzten Jahrzehnten unterstützte der Camarakreis den Bau von Schulen und Kindergärten in Brasilien. Nun engagiert er sich seit 2 Jahren auch in Afrika beim Bau einer Geburtsstation in Mwabo (Kongo).

„Dabei ist es wichtig“ so schildert Becher „Kontakte vor Ort zu haben.“ Das sind bei diesem Afrika-Projekt die Padres des Oblatenordens, die bereits vor Ort tätig sind und so die Maßnahmen organisieren und überwachen können.

Andererseits nutzt der Camarakreis auch schon bestehende Hilfsnetzwerke wie den Malteserorden. Mit dessen Hilfe konnte bereits ein großer Container voll gesammelter Sachspenden (u.a. medizinische Geräte) nach Mwabo transportiert werden. „Wir hätten dafür gar nicht die Infrastrukturen um so etwas bewerkstelligen zu können.“ erklärt die Vorsitzende. Versichert aber, „dass der Camarakreis sich auch regelmäßig selbst ein Bild vor Ort macht.“

So laufen bereits die Planungen für eine zweite Reise einiger freiwilliger Mitglieder in den Kongo. Dabei wollen sie jedoch nicht nur den Fortschritt der Arbeiten begutachten, sondern zum Teil auch selbst Hand anlegen. Nicht umsonst steht das Projekt unter dem Motto des afrikanischen Sprichworts:

"Wenn viele kleine Leute, viele kleine Dinge tun, können sie das Gesicht der Welt verändern.“

Nähere Informationen unter Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.camarakreis.de.

Nach oben


29.11.2012

Run for Help 2012 - Erfolgreiches Laufen für Therapeutisches Reiten

Schüler der Rheingrafen-Realschule plus Wörrstadt übergeben Spende von 1.700 €

Öffnet externen Link in neuem Fenstersiehe Presseartikel Allgemeine Zeitung Region Alzey vom 27.12.2012

Bei ihrer Aktion "Run for Help" hatten die Schüler der Rheingrafen-Realschule plus Großartiges geleistet (die AZ berichtete) und nun sollte, wie bereits im Vorfeld beschlossen, auch ein Anteil an eine regionale Hilfseinrichtung gehen. Die Schulgemeinschaft hat sich dieses Jahr für das "Zentrum Therapeutisches Reiten" in Wonsheim entschieden. Hier bieten geschulte Mitarbeiter Therapiereiten mit speziell ausgebildeten Pferden für Menschen mit Behinderungen an und die nachgewiesenen Erfolge, insbesondere bei Kindern, sollen mit der Spende gewürdigt werden.

Diese Einrichtung in Wonsheim ist mit der Rheingrafen-Realschule plus schon einige Zeit eng verbunden. So konnte im Rahmen der Projektwoche eine Gruppe Schüler mit ihrer Lehrerin Frau Vogelsberger einen Einblick in die Arbeit des Zentrums gewinnen. Christina und Anna-Lena aus der Klasse 6c haben ihre Projekttage in Wonsheim verbracht und waren begeistert: "Wir durften mit den Therapie-Pferden Kunststücke ausprobieren, in der Halle reiten und die Pferde auf der Koppel beobachten. Aber auch das Stallmisten hat uns gefallen, das gehört ja einfach dazu. Unsere Projekttage waren einfach toll!"

Am Freitag, 29. 11. 2012, war es dann so weit: Um Punkt 10 Uhr trafen sich Schulleiterin Frau Grünig, Frau Vogelsberger, die Klasse 6c mit ihrer Klassenlehrerin Frau Früauff und die Schülersprecherinnen Anna-Maria Savva, Julia Kloos und Madeleine Solgun im Raum 5. Sie überreichten der Vorsitzenden des Vereins, Frau Dr. Susanne Fieger, und der Geschäftsführerin, Fau Britta Näpel, persönlich den Spendenscheck über den stolzen Betrag von 1.700 Euro. Beide zeigten sich hocherfreut, denn Spezialausrüstungen sowie die Versorgung und die Ausbildung der Therapie-Pferde kosten doch eine Menge Geld und man ist immer auf Spenden angewiesen.

Das Highlight an diesem Morgen war natürlich, dass die erfolgreiche Dressurreiterin Britta Näpel zu Besuch war. Sie erzählte ausführlich über ihre Reisen zu Turnieren im Ausland, insbesondere natürlich über ihre diesjährige Teilnahme an den Paralympics in London. Oftmals waren bis zu 18.000 Zuschauer anwesend, die mit viel Beifall ihr großes Interesse am Behindertensport zeigten. Diese große Kulisse war neu für Britta Näpel, sie hat es gefreut - "obwohl ich "nur" die Silbermedaille erreicht habe." Geduldig beantwortete sie die vielen Fragen der Schüler über Doping, Prämien, Gewicht der Medaillen, Transport der Pferde in weite Länder usw.

Die Schüler waren beeindruckt und hocherfreut, Britta Näpel persönlich kennengelernt zu haben und wollen sich ihre Ermahnung zu Herzen nehmen: Man muss im Englischunterricht gut aufpassen, denn Englisch wird überall verstanden, und man kann sich, wie Britta Näpel, auch in Athen und China verständlich machen.

Nach oben


01.10.2012

Run for Help 2012 - Realschule plus erläuft 8500 Euro für Unicef-Projekte in Afrika

Daniela Köhncke (4.v.l.) von Unicef Mainz nahm den Scheck über 8500 Euro aus den Händen von Sigrid Grünig (r.) und der Schüler entgegen. (Foto: photoagenten/Selak)

Eine großartige Leistung

Öffnet externen Link in neuem Fenstersiehe Presseartikel Allgemeine Zeitung Region Alzey vom 01.10.2012

Beim Spendenlauf "Run for Help" beteiligten sich alle Schüler der Rheingrafen-Realschule plus in der Pestalozzistaße. Viel Herzblut und Arbeit steckten die Akteure und die mit der Organisation betreuten Lehrer Durm, Meeth und Traub in die Vorbereitungen. Aber nicht nur deshalb verlief der Aktionstag perfekt, auch das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite. So konnten die Läufer mithilfe ihrer Sponsoren, die jeden zurückgelegten Kilometer honorierten, den großartigen Betrag von 17 000 Euro erzielen.

Von diesem Summe gehen 50 Prozent an das Kinderhilfswerk Unicef, das zurzeit das Projekt "Schulen in Afrika" durchführt, was noch einen ganz besonderen Bezug zu einer Spende von Schülerseite herstellt. Kürzlich fand die Übergabe der Spende von 8500 Euro statt. Alle Klassensprecher, die Organisatoren und Schulleiterin Sigrid Grünig trafen sich in der Schule mit Daniela Köhncke von Unicef und überreichten ihr den Spendenscheck persönlich. Daniela Köhncke zeigte sich überwältigt, dass ein so stolzer Betrag von den Kindern und Jugendlichen erlaufen wurde, und erklärte in ihrer Dankesrede das aktuelle Projekt "Schulen in Afrika" genauer. So kämpft Unicef dagegen, dass heute immer noch ein Drittel der Kinder in Afrika aus vielerlei Gründen nicht zur Schule gehen kann, was natürlich verheerende Auswirkungen auf ihre Zukunft hat.

"Wir wussten vorher gar nicht so genau über die Schulen in Afrika Bescheid und finden es toll, wie viel wir mit unserer Spende helfen können", waren sich danach Markisha und Max aus der Klasse 6b einig.

Nach oben


Run for Help 2009 - Rheingrafen-Realschule plus rannte zugunsten des DMSG

Scheckübergabe an den DMSG

Wörrstadt, 05.11.2009. Ende Juni 2009 gingen rund 600 Schüler/Innen der RS Wörrstadt zum dritten Mal für MS-Betroffene an den Start. Nach einer Unterrichtseinheit im Fach Biologie über die Krankheit und die Situation der davon betroffenen Menschen, hatten sich die Schüler/Innen Sponsoren gesucht, die für jeden gelaufenen Kilometer einen bestimmten Geldbetrag spendeten. Die RS Wörrstadt nahm damit zum dritten Mal an der Benefizaktion teil und erlief die fast unglaubliche Summe von 21.800 Euro.

Im Jahre 2002 rief der DMSG-Landesverband Rheinland-Pfalz unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Kurt Beck die Aktion "Hurra, die Schule rennt! Run for Help" ins Leben. Möglichst viele Menschen (Schüler, Eltern, Lehrer, Vereine, Geschäftsleute, alle Personen des öffentlichen Lebens) sollen über die Krankheit Multiple Sklerose (MS) informiert werden und sensibilisiert für die Situation der Menschen, die davon betroffen sind. 650 Schulen werden jährlich angeschrieben, mit der Bitte um Teilnahme an dieser Aktion, die zwei Ziele verfolgt: Die großflächige Information über die Krankheit und deren Folgen und das Sammeln von Spendengeldern.

Am 5. November überreichten Sigrid Grünig, Schulleiterin und Schüler/Innen einer 9. Klasse einen Scheck in Höhe von 10.900 Euro an Edith Wingenfeld, Projektleiterin DMSG-Landesverband und Karl Vögeli von der DMSG-Selbsthilfegruppe Alzey. Die damit gesamt größte Summe aller diesjährigen Läufe wird maßgeblich mithelfen, die Lebenssituation MS-kranker Menschen zu verbessern.

Aufgrund des hervorragenden Ergebnisses des Spendenlaufs der RS Wörrstadt können neben der Unterstützung der DMSG noch weitere soziale und gemeinnützige Einrichtungen bedacht werden.

Nach oben


Nach oben


Hurra, die Schule rennt! Run for Help 2009 für den DMSG

WÖRRSTADT. Am Freitag, 26. Juni 2009 ab 09:00 Uhr war es wieder soweit: Die Schüler/Innen der fünften bis neunten Klassen der RS Wörrstadt führten einen Spendenlauf zugunsten der Deutschen Multiple-Sklerose-Gesellschaft (DMSG) durch.

Die DMSG e.V. - 1952 als Zusammenschluss medizinischer Fachleute gegründet - vertritt die Belange von Menschen, die an Multipler Sklerose (MS) erkrankt sind und organisiert deren sozialmedizinische Nachsorge. Im Jahre 2002 rief die DMSG Landesverband Rheinland-Pfalz unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Kurt Beck die Aktion "Hurra, die Schule rennt! - Run for Help" ins Leben, um das soziale Empfinden für kranke und behinderte Menschen in unserer Gesellschaft zu wecken und zu stärken. Möglichst viele Menschen (Schüler, Lehrer, Eltern, Vereine, Geschäftsleute, alle Personen des öffentlichen Lebens) sollen über die Krankheit Multiple Sklerose informiert werden und sensibilisiert für die Situation der Menschen, die davon betroffen sind. In Rheinland-Pfalz gibt es derzeit rund 5.000, in Deutschland ca. 120.000 Betroffene. 650 Schulen in Rheinland-Pfalz werden jährlich angeschrieben mit der Bitte um Teilnahme an dieser Aktion, die zwei Ziele verfolgt:

1. die großflächige Information über die Krankheit und deren Folgen und

2. das Sammeln von Spendengeldern.

Nach einer Unterrichtseinheit im Fach Biologie über die Krankheit MS sammelten die Schüler/Innen der Realschule im Vorfeld der Veranstaltung Sponsoren - Eltern, Verwandte, Bekannte oder Gewerbetreibende -, die sich verpflichteten für jeden gelaufenen Kilometer oder pauschal einen bestimmten Geldbetrag zu spenden. Die Sponsoren trugen sich in die den Kindern mitgegebene Laufkarte ein. Die Laufstrecke befand sich im Neubaugebiet von Wörrstadt auf einem Rundkurs von ca. 2 km Länge. Gestartet wurde um 09:00 Uhr und gerannt bis 12:00 Uhr.

Eltern, Verwandte, Bekannte, Firmen und Gewerbetreibende in und um Wörrstadt unterstützten die Schüler/Innen mit Spenden im Vorfeld, Getränken, Kuchen und Anfeuerungsrufen am Lauftag.

Nach oben


Run for Help 2008

Nach oben

Wo finden Sie uns?

Rheingrafen-Realschule plus und FOS

Pestalozzistraße 16
55286 Wörrstadt
Kontakt:

Tel. 06732 - 96567-0
Fax 06732 - 96567-29
Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail

Ehrenpreis der DMSG

Erfolgreichster Run 2009
Rheingrafen-Realschule plus
Wörrstadt