Die Englandfahrten

30.06.2017

Englandfahrt 2017

Tag 1:

Die Fahrt ging um 7:20 Uhr los. Nach ca. acht Stunden kamen wir zur Fähre. Die Überfahrt dauerte 90 Minuten. Dann sind wir um 21 Uhr (englische Zeit) bei unseren Gastfamilien angekommen.

Tag 2:

Tag 2

Heute haben wir eine Stadtführung durch Brighton gemacht. Die Tour endete am Churchill Square in Brighton. Wir hatten Freizeit und sind danach zusammen zum British Airways i360 gegangen (siehe Bild). Wir haben dann in Kleingruppen den Brighton Pier besichtigt.

Tag 3:

Am heutigen Tag haben wir eine Klippenwanderung auf den Kreidefelsen gemacht.

Es war leider sehr neblig, sodass wir nicht viel erkennen konnten, aber es hat dennoch Spaß gemacht. Wir fuhren mit dem Bus zu einem Leuchtturm und danach nach Eastbourne, wo wir uns den Eastbourne Pier ansehen konnten. Da wir alle ziemlich platt waren, waren wir froh, als wir wieder bei den Gasteltern waren.

Tag 4:

Am 4. Tag waren wir in London. Wir fuhren früh los, um einen möglichst langen Tag in London zu haben. Zuerst sahen wir uns das Madame Tussauds an. Danach liefen wir zusammen zum Stadtpark in der Nähe des Buckingham Palace, wo unsere Führung startete. Nach der Führung durften wir uns noch ein wenig in der Oxford Street aufhalten.

Tag 5:

Am Morgen fuhren wir zum Thorpe Park. Dort waren wir neun Stunden. Es gab viele coole Achterbahnen, Wasserbahnen und Karussells. Am Abend haben wir dann gepackt, da wir schon am nächsten Tag die Heimreise antreten werden.

Tag 6:

Den heutigen Tag verbrachten wir wieder in Brighton. Wir gingen ins Sea Life und danach sahen wir uns den Royal Pavillon an. Wir kauften zusammen für die Rückfahrt ein und traten diese dann am Abend an. Insgesamt hatten wir alle eine schöne Zeit in England und es hat allen gut gefallen.

 

 

Text: Ann-Kathrin Schilling, Christopher Metzler, Nino Wegerle, Kevin Schmidt

Nach oben


21.06.2015

Englandfahrt 2015

1. Tag (von Katrin W.)
Wir fuhren am 29.05.2015 um 8 Uhr morgens in Wörrstadt an der IGS Bushaltestelle ab. Es waren insgesamt 44 Schüler, Jungen sowie Mädchen, im Alter von 13 bis 16 Jahren. Begleitet wurden wir von Frau Herrmann (der Superheldin), Frau Löffler (der verrückten Grinsekatze), Frau Kotte (der Eule) und dem Gummibärenbandenanführer Herrn Graffy. Etwa alle zweieinhalb Stunden legten wir mit Marc, dem besten Busfahrer der Welt, eine Pause ein. Es war eine coole Busfahrt. Nach etwa 8 Stunden kamen wir an der Fähre in Calais, Frankreich, an. Als wir endlich auf der Fähre waren und losfuhren, mussten wir wieder zurück in den Hafen fahren, da es auf der Fähre einen medizinischen Notfall gab - zum Glück nicht von unserer Gruppe. Der Seegang war so stürmisch, dass es fast jedem sehr schlecht war. Auch unsere Superheldin und der Gummibärenbandenanführer griffen beinahe zur Tüte. 

Nach insgesamt 15 anstrengenden Stunden kamen wir endlich in Plumstead, London, an, wo wir unseren Gastfamilien vorgestellt wurden und unser neues Zuhause für die nächsten 6 Tage kennenlernten.

Vor Aufregung vertauschten einige Schüler ihre Koffer, sodass Jungs mit Mädchenkleidung überrascht wurden. Eine Gastmutter erklärte sich bereit, noch nach Mitternacht herumzufahren und die Koffer wieder zurückzutauschen.
Aufgrund unserer Verspätungen wurden auch die Lenkzeiten unseres Fahrers überschritten, weswegen dieser mit unseren Lehrern in ein viel zu kleines Taxi gequetscht (zu sechst!) zur Unterkunft fahren musste. 

2. Tag (von Shirin R.)
Nachdem wir unsere erste Nacht in der Gastfamilie verbracht hatten, trafen wir uns alle am Samstagmorgen um 8 Uhr an der gleichen Stelle, an der wir Freitagabend angekommen waren. Für heute stand eine Stadtbesichtigung auf dem Plan. 

Nach etwa 20 Minuten stiegen wir wieder aus dem Bus aus und gingen zu Fuß durch den Greenwich Park zum Nullmeridian, der die Erde in zwei Hemisphären teilt. Außerdem hatten wir von hier aus eine wunderschöne Sicht über London. 
Anschließend fuhren wir zur Victoria Station und wechselten dort auf einen der offenen Sightseeing-Busse. Während wir über Kopfhörer allerhand Informationen zu den Sehenswürdigkeiten bekamen, fuhren wir gut eine Stunde lang vorbei an den bekanntesten Stationen Londons. Wir beendeten die Tour vorzeitig am Tower of London und wechselten auf eine Bootstour entlang der Themse. Hier hatte man einen herrlichen Blick auf die Tower Bridge, das London Eye, Big Ben und die Houses of Parliament. 

Als wir in Westminster ankamen, durften wir uns in Gruppen aufteilen und das Gebiet rund um  das Southbank-Ufer selbst erkunden. Einige besuchten das London Eye, andere gingen Shoppen oder suchten verzweifelt den zuvor vom Bus aus entdeckten KFC. 

Um 17 Uhr trafen wir uns gegenüber des London Eyes und liefen gemeinsam zu unserem Bus, der uns immer sicher an unseren Treffpunkt in Plumstead fuhr, wo wir dann von unseren Gastfamilien abgeholt wurden. 
Somit endete ein aufregender und anstrengender Tag in London. 

3. Tag (von Luca H. und Laura M.)
Das Wetter war heute nicht so schön, trotzdem fuhren wir nach Hastings ans Meer. Dort regnete es zum Glück nur leicht, aber es war sehr kalt und stürmisch. 
Zuerst schauten wir uns das Bluereef Aquarium an. In diesem Aquarium gibt es nur Lebewesen (Fische, Pflanzen, Insekten und Reptilien), die auch tatsächlich an der Küste Englands vorkommen. Wir waren überrascht, wie viele das sind. 
Als nächstes sind wir sehr viele und steile Stufen zu einer Ruine hoch gelaufen. Dort wurde uns eine Dokumentation gezeigt, die uns die Bedeutung Hastings während der berühmten Schlacht von 1066 und der Eroberung Englands verdeutlichte. 
Anschließend gab es Freizeit für uns, die wir in Gruppen gestalten durften, wie wir wollten. Dabei begegneten uns auch viele nackte Radfahrer, die in Polizeibegleitung protestierten. Sowas hatte selbst unser Busfahrer noch nie zuvor gesehen und der ist immerhin gebürtiger Engländer. 

Gegen Abend fuhren wir dann wieder zurück. 

4. Tag (von Evelyn N. und Viktoria B.)
Am vierten Tag, dem 01.06.2015, waren wir wieder in London. Unser Bus fuhr uns zum Themse-Ufer Embankment von wo aus wir zu den Horse Guards liefen. Das eine Pferd war so unruhig, dass es ausgetauscht werden musste und auch die vielen Soldaten mit Maschinenpistolen hatten uns beeindruckt. 
Anschließend gingen wir über den Paradeplatz und durch den St. James's Park zum Buckingham Palace, in dem sich die Queen befand. Deswegen waren auch so viele Wachen überall. 

Nachdem wir uns alles angeschaut hatten, liefen wir in den Norden, zu Madame Tussaud’s Wachsfigurenkabinett. Da dies schneller ging als erwartet, hatten wir dort noch etwas Freizeit, um unsere Lunchpakete zu essen. In Madame Tussaud’s durften wir alles selbst erkunden und sehr viele Selfies mit den Stars machen. Es gab auch ein Gruselkabinett vor dem einige Schüler Angst hatten und sich an die Lehrer klammerten oder zitternd stehen blieben und schrien statt weiterzulaufen. 
Zum Abschluss sahen wir noch einen 4D Film mit coolen Effekten über Superhelden, die London retteten. 

Marc holte uns direkt dort ab und brachte uns wieder zurück in unsere Gastfamilien. 

5. Tag (von Büsra B., Elemedina D. und Sila K.)
Um 8 Uhr trafen wir uns - wie jeden Morgen - am Plumstead Common und fuhren mit dem Bus zum Thorpe Park. Die Fahrt dauerte ungefähr 1,5 Stunden. Leider war das Wetter nicht so gut, aber wenigstens regnete es nicht. 

Nach unserer Ankunft fertigten wir erst einmal ein Gruppenfoto an. Danach bekamen wir unsere Tickets und durften den ganzen Tag im Park verbringen. Dort gab es sehr hohe und gruselige Achterbahnen, Wasserrutschen und auch ein paar Dinge für die eher ängstlichen unter uns. Wir mussten nirgends lange anstehen und so war es ein sehr schöner Tag. 

Abends fuhr uns Marc wieder zu unseren Gastfamilien, wo wir sehr erschöpft ankamen und bereits unsere Koffer wieder packen mussten. 

6. Tag (von Cathrin A. und Sultan K.)
Morgens standen wir pünktlich mit unseren Koffern an unserem Treffpunkt und verabschiedeten uns von unserer Gastfamilie. Manche wollten gerne länger bleiben, aber das ging leider nicht. 

Nachdem alles in den Bus eingeladen war, fuhren wir zum Tower of London. Dort konnten wir zwei Stunden lang alles bei schönem Wetter besichtigen und uns die Kronjuwelen der Queen anschauen. 

Als nächstes fuhren wir mit der U-Bahn zur Oxford Street, wo wir sehr viel Freizeit bekamen, um all die Dinge tun zu können, die wir nicht in der Gruppe besuchen konnten oder zum Shoppen verwenden konnten. 

Um 18:30 Uhr trafen wir uns bei Covent Garden, um im Anschluss daran das berühmte Musical „Der König der Löwen“ zu sehen. Nach über Zweieinhalb Stunden Begeisterung endete die Aufführung. Selbst die Jungs, die zuvor lieber Fußball schauen wollten, hatten gespannt das Geschehen auf der Bühne verfolgt. 
Bevor es wieder in den Bus ging, liefen wir noch zum Themse-Ufer, wo man das beleuchtete London Eye, Big Ben und einige andere bunt beleuchtete Sehenswürdigkeiten sehen konnte. Nach einigen letzten Fotos machten wir uns mit Marc auf die lange Heimreise.

Dieses Mal war die Überfahrt mit der Fähre nicht so stürmisch, so dass nach einer halben Ewigkeit auch alle wieder gesund und munter in Wörrstadt ankamen.

Nach oben


20.07.2014

Englandfahrt 2014

Um an der Englandfahrt teilzunehmen, musste man das ganze Schuljahr über regelmäßig in die AG gehen. Dort wurden zum Beispiel Verhaltensregeln und U-Bahn-Fahren erklärt. Außerdem wurde innerhalb der Gruppe geklärt, welche Tagesausflüge und Sehenswürdigkeiten von den Schülern besucht werden.

Nach einem ganzen Schuljahr war es soweit: Die Englandfahrt stand an. Um 08:15 Uhr war der Treffpunkt am Wörrstädter Schulzentrum. Von dort aus sind wir gemeinsam mit dem Bus nach England gestartet. Gegen 17 Uhr sind wir von Frankreich aus mit der Fähre nach England übergefahren. Die Überfahrt dauerte ca. 1,5 Stunden. Die meistens Schüler nutzten die Zeit, um sich von der Fahrt zu erholen und kauften sich etwas zu essen oder ähnliches. Nach weiteren 2 Stunden Fahrt Richtung London, erblickten wir die langersehnte Stadt. Wir erreichten den Treffpunkt, an dem wir uns die folgenden 5 Tage morgens trafen und abends abgeholt wurden.

Unsere Gastfamilien hießen uns „Willkommen“ und haben uns herzlich aufgenommen. „Zuhause“ angelangt packten wir unsere Koffer aus, richteten uns ein und aßen etwas.

Um 8 Uhr am nächsten Morgen trafen wir uns am Treffpunkt, um zum Null-Meridian zu starten. Dort hatten wir etwa eine halbe Stunde, um die tolle Aussicht zu genießen und uns, auf beiden Erdhalbkugeln gleichzeitig stehend, zu fotografieren. Daraufhin brachen wir zum Buckingham Palace auf, um den täglichen Wachwechsel zu erleben. Jedoch standen viele Schüler weit hinten oder auf der falschen Seite, sodass sie kaum etwas sehen konnten. Allerdings besaßen wir noch bei den Horse Guards die Möglichkeit, uns ganz nah mit ihnen und ihren Pferden fotografieren lassen zu können. Danach liefen wir zum London Eye. Unsere Lehrer kauften im Voraus die Karten, damit wir nicht so lange anstehen mussten. Bevor wir jedoch London Eye gefahren sind, hatten wir etwas Freizeit, um den Southbank Pier zu erkunden, unser Lunchpaket zu verspeisen oder um Schatten vor der glühend heißen Sonne zu finden. Zwei Schüler hatten Höhenangst und warteten deshalb vor dem Riesenrad. Man hatte von dem hohen Rad eine atemberaubende Aussicht. Als wir das London Eye verließen, bekamen dies die wartenden Schüler nicht mit und waren zunächst nicht auffindbar. Herr Hampel und Frau Herrmann machten sich auf die Suche nach den verlorenen Schülern und brachten diese mit einem Taxi in die Gastfamilien zurück, da der Bus mit den anderen Schülern fahren musste.

Am dritten Tag im Vereinigten Königreich besuchten wir das Blue Reef Aquarium in Hastings, in dem viele verschiedene Fischarten zur Schau gestellt werden. Danach liefen wir durch die Altstadt zum Castle von Hastings. Wir besichtigten die Burg und schauten einen lehrreichen Film über die Entstehung der kleinen Küstenstadt und die Machtverhältnisse Englands. Anschließend konnte man sich zwischen 2 Stunden Freizeit oder Laser Tec Spielen entscheiden. Beim Laser Tec wurden wir zu Anfang in zwei gleich große Gruppen eingeteilt. Dann bekamen wir Laser-Gewehre, welche mit einer Art Stirnband verbunden waren. Dieses reagierte auf den Laser. Wir wurden von unserem Betreuer eingewiesen und dann galt es die gegnerische Mannschaft auszuschalten. Wir waren uns alle einig: Das lange Warten zuvor hatte sich gelohnt.

Der vierte Tag begann mit einer Sightseeing Tour mit den offenen roten Bussen, bei der man alle wichtigen Sehenswürdigkeiten im Vorbeifahren bestaunen konnte und dank der Kopfhörer auch Informationen dazu hörte. Danach stand eine 20-minütige Schiffstour auf der Themse an. Bevor wir nachmittags in das Madame Tussaud’s Wachsfigurenkabinett gingen, hatten wir eine Stunde Freizeit. In Madame Tussaud’s gab es allerlei Stars zu sehen, die man sogar anfassen durfte. Auch eine kleine Horrorkammer, bei der man erschreckt wird und ein 4D-Kino sind inklusive. Erschöpft von den vielen Eindrücken kamen wir abends bei unseren Familien an.

Am folgenden Tag fuhren wir in den Thorpe Park und verbrachten dort den ganzen Tag. In diesem Park gibt es 7 große Achterbahnen, welche den Adrenalinspiegel in die Höhe trieben. Auch für Angsthasen sind einige Dinge dabei, die keine Langeweile aufkommen lassen.

Am letzten Tag mussten wir bereits morgens unseren Koffer packen. Dann verabschiedeten wir uns von unserer Gastfamilie und überreichten ihnen unser Gastgeschenk. Anschließend machten wir uns auf den Weg zum Tower of London, welchen wir ausgiebig besichtigten. Der Tower of London ist ein faszinierender Komplex mit einer 900 Jahre alten Geschichte, u.a. als königliche Residenz, Gefängnis, Waffenlager, Münzprägestätte und Safe für die Kronjuwelen. Danach fuhr die Gruppe zum ersten Mal U-Bahn. Es ging zum Oxford Circus, von wo aus wir alle zur Shopping Queen und zum Shopping King wurden. Am Abend fuhren wir gemeinsam zu Covent Garden. Dort sahen wir die Vorstellung des Musicals „König der Löwen“. Im Anschluss daran traten wir die Rückfahrt in Richtung Deutschland an. Unser Busfahrer überraschte uns mit einem kleinen Umweg, so dass wir die beleuchtete Tower Bridge auch einmal bei Nacht bestaunen durften.
Erst am nächsten Tag kamen wir mittags völlig übermüdet wieder in Wörrstadt an und freuten uns auf unser Bett.

Die Fahrt in die Hauptstadt Englands war sehr lehrreich, interessant und mit viel Spaß verbunden. Wir bedanken uns bei Frau Herrmann für die Organisation und für die Begleitung bei Herrn Hampl, Herrn Stein und Frau Metzger.

Text: Lena Beiser, Lena Peters, Jana Hassinger, Yasmin Sirikli

Nach oben

Wo finden Sie uns?

Rheingrafen-Realschule plus und FOS

Pestalozzistraße 16
55286 Wörrstadt
Kontakt:

Tel. 06732 - 96567-0
Fax 06732 - 96567-29
Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail

Englandfahrt 2015