Lesen in der Bilbiothek

09.03.2017

Lesewettbewerb 2016/17

Wie bereits seit vielen Jahren nahmen die 6. Klassen unserer Schule auch dieses Jahr am bundesweiten Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels teil. Er steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und zählt zu den größten bundesweiten Schülerwettbewerben. Fast 700.000 Kinder an rund 8.000 Schulen beteiligen sich jedes Jahr. Die Rheingrafen-Realschule plus nimmt mit den jeweiligen 6. Klassen an diesem Wettbewerb seit über dreißig Jahren mit viel Freude teil. Der Vorlesewettbewerb soll die Basiskompetenz, das Lesen, fördern, und dies nun bereits im 58. Jahr. Er  wird seit 1959 jährlich vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels in Zusammenarbeit mit Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und sonstigen kulturellen Einrichtungen durchgeführt.

Vor allem die Freude am Lesen, sowie die Faszination des Erzählens sollen den Schülern auf diesem Wege nahe gebracht werden. Die eigenständige Buchauswahl und das Vorbereiten einer Textstelle sollen zur aktiven Auseinandersetzung mit der Lektüre motivieren und Einblicke in die Vielfalt der aktuellen und klassischen Kinder- und Jugendliteratur vermitteln. Dies nutzten alle Schülerinnen und Schüler unserer 6. Klassen, um im Deutschunterricht nicht nur aus einem von ihnen selbst gewählten Buch vorzulesen, sondern auf diesem Wege ihren Mitschülern auch die verschiedensten Kinder- und Jugendbücher vorzustellen. Uns liegt viel daran, die Leselust unserer Schüler und Schülerinnen auf diesem Weg zu wecken oder zu vertiefen.

Im Dezember trafen sich die vier Klassensieger der 6. Klassen in der Bibliothek unserer Realschule plus, um ihr Können der dreiköpfigen Jury unter Beweis zu stellen. Diese bestand aus den Deutschlehrern Frau Weinard, Frau Kotte, und Herr Stein. Organisiert und durchgeführt wurde der Vorlesewettbewerb von Frau Kotte.

Rojin Erdogan, die Klassensiegerin der 6a, las aus "Verliebt, verlobt und ungeküsst" von C.B. Lessmann vor, Aniesia Vasiliou (6b) trug eine Passage aus "Gregs Tagebuch 10 – So ein Mist!" von Jeff Kinney vor, Melisa Culfa aus der 6c folgte mit "Mein Lotta-Leben – Das reinste Katzentheater" von Alice Pantermüller und Daniela Kohl. Als letzter las Luca Amond (6d) aus „Der Schatz im Silbersee“, einem Klassiker von Karl May vor. Alle Schüler hatten jeweils 3 Minuten Zeit, um aus ihren Lieblingsbüchern eine Passage vorzutragen.

In der zweiten Runde musste aus dem Buch "Hugos Masterplan" von Sabine Zett ein unbekannter Text vorgelesen werden. Bewertet wurden wie immer Textgestaltung, Textverständnis und Lesetechnik. Die erfahrene Jury kürte schließlich Aniesia Vasiliou, die sicher und gekonnt den Text vortrug, zur diesjährigen Schulsiegerin. Die Jury fand für alle Leser lobende Worte und überreichte jedem Schüler ein Buchpräsent, sowie eine Urkunde. Unser Dank geht wie immer an die Bücher Oase Wörrstadt für die großzügige Bücherspende, die unsere Klassensieger sehr gefreut hat und ihnen zauberhafte Lesestunden bescheren wird.


04.12.2016

Lesewürmer in der Rheingrafen Realschule plus

In unserer Schule bemühen wir uns immer, junge Menschen für das Lesen zu begeistern und ihnen die großartige Welt der Geschichten näher zu bringen. Bücher entführen nicht nur in zauberhafte Welten oder öffnen uns die Augen für ernste Themen, sondern können auch Wissen auf interessante Weise vermitteln.

Deshalb findet in diesem Schuljahr zum ersten Mal ein ganz besonderer Wettbewerb bei uns statt. In unserer Schulbibliothek finden alle 5. und 6. Klassen seit einigen Wochen eigens für sie angebrachte Lesewürmer. Bringt ein Schüler ein ausgeliehenes und gelesenes Buch zurück in die Schulbibliothek, darf er ein Buch im Lesewurm ausmalen. Die erste Klasse, die es schafft, ihren ganzen Lesewurm zu füllen, wird einen Überraschungspreis gewinnen und natürlich eine Urkunde erhalten.

Bisher wird die Herausforderung begeistert angenommen. Im Moment führt die Klasse 6a mit den meisten gelesenen Büchern, aber alles ist noch möglich. Einige andere Klassen sind wild entschlossen, ihnen Konkurrenz zu machen. Angefeuert werden viele Klassen auch von ihren Klassenlehrern, die sie anspornen was das Zeug hält. Es bleibt spannend und wir freuen uns sehr, dass unsere Schüler auf diese Weise spielerisch viele neue Geschichten kennenlernen oder sich durch Sachbücher neues Wissen aller Art aneignen, während sie sich mit interessanten Themen beschäftigen. Natürlich werden wir auch darüber berichten, welche Klasse am Ende das Rennen um die Leseklasse des Schuljahres 2016/17 gemacht hat. Wir sind selbst schon ganz gespannt.

S. Kotte

Nach oben


28.02.2016

Lesewettbewerb 2015/16

Auch in diesem Jahr nahmen die 6. Klassen unserer Schule am bundesweiten Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels teil. Hierbei soll die Basiskompetenz, das Lesen, gefördert werden, und dies nun bereits im 57. Jahr. Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels wird seit 1959 jährlich vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels in Zusammenarbeit mit Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und sonstigen kulturellen Einrichtungen durchgeführt. Er steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und zählt zu den größten bundesweiten Schülerwettbewerben. Fast 700.000 Kinder an rund 8.000 Schulen beteiligen sich jedes Jahr. Die Rheingrafen-Realschule plus nimmt mit den jeweiligen 6. Klassen an diesem Wettbewerb seit über dreißig Jahren teil.

Vor allem der Spaß am Lesen, aber auch die Faszination des Erzählens sollen den Schülern auf diesem Wege nahe gebracht werden. Die eigenständige Buchauswahl und das Vorbereiten einer Textstelle sollen zur aktiven Auseinandersetzung mit der Lektüre motivieren und Einblicke in die Vielfalt der aktuellen und klassischen Kinder- und Jugendliteratur vermitteln. Dies nutzten alle Schülerinnen und Schüler unserer 6. Klassen, um im Deutschunterricht nicht nur aus einem von ihnen selbst gewählten Buch vorzulesen, sondern auf diesem Wege ihren Mitschülern auch die verschiedensten Kinder- und Jugendbücher vorzustellen.

In der letzten Novemberwoche trafen sich die vier Klassensieger der 6. Klassen in der Bibliothek unserer Realschule plus, um ihr Können der vierköpfigen Jury unter Beweis zu stellen. Diese bestand aus den Deutschlehrerinnen Frau Weinard, Frau Küstner und Frau Sieben. Organisiert und durchgeführt wurde der Vorlesewettbewerb von Frau Kotte.

Der Klassensieger der 6a, Stefanos Savvos, las aus "Orbis Abenteuer. Ein kleiner Roboter büxt aus" von Thomas Christos, Hanna Kröhl (6b) trug eine Passage aus "Die drei ??? und der grüne Geist" von Alfred Hitchcock vor, Chiara Lautenschläger aus der 6c folgte mit "Die drei ???. Spur ins Nichts" von André Marx. Als letzter las Philipp Pharo (6d) aus „Gregs Tagebuch 2“ von Jeff Kinney vor. Alle Schüler hatten jeweils 3 Minuten Zeit, um aus ihren Lieblingsbüchern eine Passage vorzutragen.

In der zweiten Runde musste aus dem Buch "Silber-Das dritte Buch der Träume" von Kerstin Gier ein unbekannter Text vorgelesen werden. Bewertet wurden wie immer Textgestaltung, Textverständnis und Lesetechnik. Die erfahrene Jury kürte schließlich Stefanos Savvos, der ausdrucksstark den anspruchsvollen Text vortrug, zum diesjährigen Schulsieger. Er wird die Rheingrafen-Realschule plus beim Kreisentscheid vertreten. Die Jury fand für alle Leser lobende Worte und überreichte jedem Schüler ein Buchpräsent (gesponsert von der Bücher-Oase Wörrstadt), sowie eine Urkunde.

Nach oben


17.01.2015

Lesewettbewerb 2014/15

Auch in diesem Jahr nahmen die 6. Klassen unserer Schule am bundesweiten Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels teil. Hierbei soll die Basiskompetenz, das Lesen, gefördert werden, und dies nun bereits im 56. Jahr. Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels wird seit 1959 jährlich vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels in Zusammenarbeit mit Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und sonstigen kulturellen Einrichtungen durchgeführt. Er steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und zählt zu den größten bundesweiten Schülerwettbewerben. Fast 700.000 Kinder an rund 8.000 Schulen beteiligen sich jedes Jahr. Die Rheingrafen-Realschule plus nimmt mit den jeweiligen 6. Klassen an diesem Wettbewerb seit über dreißig Jahren teil.

Vor allem der Spaß am Lesen, aber auch die Faszination des Erzählens sollen den Schülern auf diesem Wege nahe gebracht werden. Die eigenständige Buchauswahl und das Vorbereiten einer Textstelle sollen zur aktiven Auseinandersetzung mit der Lektüre motivieren und Einblicke in die Vielfalt der aktuellen und klassischen Kinder- und Jugendliteratur vermitteln. Dies nutzten alle Schülerinnen und Schüler unserer 6. Klassen, um im Deutschunterricht nicht nur aus einem von ihnen selbst gewählten Buch vorzulesen, sondern auf diesem Wege ihren Mitschülern auch die verschiedensten Kinder- und Jugendbücher vorzustellen.

Am 5. Dezember trafen sich die vier Klassensieger der 6. Klassen in der Bibliothek unserer Realschule plus, um ihr Können der vierköpfigen Jury unter Beweis zu stellen. Diese bestand aus den Deutschlehrerinnen Frau Weinard, Frau Küstner, Frau Herrmann und Frau Kotte. Erstmalig wurde der Vorlesewettbewerb organisiert und durchgeführt von Frau Kotte. Wir danken an dieser Stelle Frau Seidler, die dies engagiert, motiviert und zuverlässig über viele Jahre getan hat.

Der Klassensieger der 6a, Jan Kensche, las aus "Top Secret. Band 1" von Robert Muchamor, Alina Sharova-Keil (6b) trug eine Passage aus "Greg’s Tagebuch 4" von Jeff Kinney vor, Irem Incirli aus der 6c folgte mit "33 Dreiminutengeschichten" von Manfred Mai. Als letzter las Albin Hundozi (6d) aus „Einbruch im Ferienlager“ von Helmut Neubert vor. Alle Schüler hatten jeweils 3 Minuten Zeit, um aus ihren Lieblingsbüchern eine Passage vorzutragen.

In der zweiten Runde musste aus dem Buch "Silber-Das zweite Buch der Träume" von Kerstin Gier ein unbekannter Text vorgelesen werden. Bewertet wurden wie immer Textgestaltung, Textverständnis und Lesetechnik. Die erfahrene Jury kürte schließlich Jan Kensche, der sehr ausdrucksstark und nahezu fehlerfrei den anspruchsvollen Text vortrug, zum diesjährigen Schulsieger. Er wird die Rheingrafen-Realschule plus beim Kreisentscheid vertreten. Die Jury fand für alle Leser lobende Worte und überreichte jedem Schüler ein Buchpräsent (gesponsert von der Bücher-Oase Wörrstadt), sowie eine Urkunde.

Nach oben


02.12.2013

Lesewettbewerb 2013/14

Michelle Velten (6b) überzeugte die Jury

Jedes Jahr im Oktober ruft der Börsenverein des Deutschen Buchhandels die sechsten Klassen aller Schularten zur Teilnahme am bundesweiten Vorlesewettbewerb auf. Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels wird seit 1959 jährlich vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels in Zusammenarbeit mit Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und sonstigen kulturellen Einrichtungen durchgeführt. Er steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und zählt zu den größten bundesweiten Schülerwettbewerben. Fast 700.000 Kinder an rund 8.000 Schulen beteiligen sich jedes Jahr. Die Rheingrafen-Realschule plus nimmt mit den jeweiligen 6. Klassen an diesem Wettbewerb seit über dreißig Jahren teil.

Kinder werden ermuntert, sich mit Literatur zu beschäftigen und aus ihren Lieblingsbüchern vorzulesen. Leselust und Lesespaß stehen dabei im Mittelpunkt. Die eigenständige Buchauswahl und das Vorbereiten einer Textstelle sollen zur aktiven Auseinandersetzung mit der Lektüre motivieren und Einblicke in die Vielfalt der aktuellen und klassischen Kinder- und Jugendliteratur vermitteln.

Am 2. Dezember trafen sich die vier Klassensieger der 6. Klassen in der Bibliothek der Realschule, um ihr Können der vierköpfigen Jury unter Beweis zu stellen. Die Jury bestand aus Jutta Seidler und den Deutschlehrern/innen Jansen-Sieben, Kotte und Riedel. Seit vielen Jahren leitet Jutta Seidler sowohl den Lesewettbewerb wie auch die mit ständig neuesten Büchern gut ausgestattete Bibliothek der Realschule.

Der Klassensieger der 6a, Nico Gasior, las aus "Der Einzelgänger" von K.P. Wolf, Michelle Velten (6b) trug eine Passage aus "Magic Girls" von Marliese Arold vor, Thomas Prüß aus der 6c folgte mit "Rico, Oskar und der Tieferschatten" von Andreas Steinhöfel. Alle Schüler hatten jeweils 3 Minuten Zeit, um aus ihren Lieblingsbüchern eine Passage vorzutragen.

In der zweiten Runde musste aus dem Buch "Silber" von Kerstin Gier ein unbekannter Text vorgelesen werden. Bewertet wurden wie immer Textgestaltung, Textverständnis und Lesetechnik. Die erfahrene Jury kürte schließlich Michelle Velten, die sehr ausdrucksstark und fehlerfrei den Text vortrug, zur diesjährigen Schulsiegerin. Sie wird die Rheingrafen-Realschule plus beim Kreisentscheid im Februar 2014 in Alzey vertreten. Jutta Seidler fand für alle Leser lobende Worte und überreichte jedem Schüler ein Buchpräsent (gesponsert von der Bücher-Oase Wörrstadt) sowie eine Urkunde.

Nach oben


22.11.2012

Lesewettbewerb 2012/13

Josh Grätz (6a), Jonny Höhne (6b), Darja Ermann (6c), Tim Kensche (6d)

Darja Ermann (6c) überzeugte die Jury

Jedes Jahr im Oktober ruft der Börsenverein des Deutschen Buchhandels die sechsten Klassen aller Schularten zur Teilnahme am bundesweiten Vorlesewettbewerb auf. Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels wird seit 1959 jährlich vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels in Zusammenarbeit mit Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und sonstigen kulturellen Einrichtungen durchgeführt. Er steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und zählt zu den größten bundesweiten Schülerwettbewerben. Fast 700.000 Kinder an rund 8.000 Schulen beteiligen sich jedes Jahr. Die Rheingrafen-Realschule plus nimmt mit den jeweiligen 6. Klassen an diesem Wettbewerb seit über dreißig Jahren teil.

Kinder werden ermuntert, sich mit Literatur zu beschäftigen und aus ihren Lieblingsbüchern vorzulesen. Leselust und Lesespaß stehen dabei im Mittelpunkt. Die eigenständige Buchauswahl und das Vorbereiten einer Textstelle sollen zur aktiven Auseinandersetzung mit der Lektüre motivieren und Einblicke in die Vielfalt der aktuellen und klassischen Kinder- und Jugendliteratur vermitteln.

Am 22. November trafen sich die vier Klassensieger der 6. Klassen in der Bibliothek der Realschule, um ihr Können der vierköpfigen Jury unter Beweis zu stellen. Die Jury bestand aus Jutta Seidler und den Deutschlehrern/innen Jansen-Sieben, Küstner und Weinard. Seit vielen Jahren leitet Jutta Seidler sowohl den Lesewettbewerb wie auch die mit ständig neuesten Büchern gut ausgestattete Bibliothek der Realschule.

Der Klassensieger der 6a, Josh Grätz, las aus "Gregs Tagebuch" von Jeff Kinney, Jonny Höhne (6b) trug eine Passage aus "Spuk in Rocky Beach" von Ulf Blanck vor, Darja Ermann aus der 6c folgte mit "Tom Sawyer's Abenteuer" von Mark Twain. Tim Kensche aus der 6d hatte sich den Band "Die Zeitensegler" aus der Trilogie "Die Schattengreifer" von Stefan Gemmel ausgesucht. Alle Schüler hatten jeweils 3 Minuten Zeit, um aus ihren Lieblingsbüchern eine Passage vorzutragen.

In der zweiten Runde musste aus dem Buch "Fausto" von Oliver Dierssen ein unbekannter Text vorgelesen werden. Bewertet wurden wie immer Textgestaltung, Textverständnis und Lesetechnik. Die erfahrene Jury kürte schließlich Darja Ermann, die sehr ausdrucksstark und fehlerfrei den Text vortrug, zur diesjährigen Schulsiegerin. Sie wird die Rheingrafen-Realschule plus beim Kreisentscheid im Februar 2012 in Alzey vertreten. Jutta Seidler fand für alle Leser lobende Worte und überreichte jedem Schüler ein Buchpräsent (gesponsert von der Bücher-Oase Wörrstadt) sowie eine Urkunde.

Nach oben


25.11.2011

Lesewettbewerb 2011/12

Celiena Vasilou (6a) überzeugte die Jury

25.11.2011. Jedes Jahr im Oktober ruft der Börsenverein des Deutschen Buchhandels die sechsten Klassen aller Schularten zur Teilnahme am bundesweiten Vorlesewettbewerb auf. Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels wird seit 1959 jährlich vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels in Zusammenarbeit mit Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und sonstigen kulturellen Einrichtungen durchgeführt. Er steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und zählt zu den größten bundesweiten Schülerwettbewerben. Fast 700.000 Kinder an rund 8.000 Schulen beteiligen sich jedes Jahr. Die Rheingrafen-Realschule plus nimmt mit den jeweiligen 6. Klassen an diesem Wettbewerb seit über dreißig Jahren teil.

Kinder werden ermuntert, sich mit Literatur zu beschäftigen und aus ihren Lieblingsbüchern vorzulesen. Leselust und Lesespaß stehen dabei im Mittelpunkt. Die eigenständige Buchauswahl und das Vorbereiten einer Textstelle sollen zur aktiven Auseinandersetzung mit der Lektüre motivieren und Einblicke in die Vielfalt der aktuellen und klassischen Kinder- und Jugendliteratur vermitteln.

Am 25. November trafen sich die vier Klassensieger der 6. Klassen in der Bibliothek der Realschule, um ihr Können der fünfköpfigen Jury unter Beweis zu stellen. Die Jury bestand aus Jutta Seidler und den Deutschlehrern/innen Nina Weinard, Elisabeth Hombach, Anne Nusch und Sascha Meeth. Seit vielen Jahren leitet Jutta Seidler sowohl den Lesewettbewerb wie auch die mit ständig neuesten Büchern gut ausgestattete Bibliothek der Realschule.

Die Klassensiegerin der 6a, Celiena Vasilou, las aus "Peinlich, peinlich Alice" von Phyllis Reynolds Naylor, Gian-Luca Hüsch (6b) trug eine Passage aus "Epass, Gebierin der Lüfte" von Adam Blade vor, Lena Logk aus der 6c folgte mit "Delphine in Seenot" von Tanya Stewner. Colin Stock aus der 6d hatte sich den Band "Kevin allein in New York" von A.L. Singer ausgesucht. Alle Schüler hatten jeweils 3 Minuten Zeit, um aus ihren Lieblingsbüchern eine Passage vorzutragen.

In der zweiten Runde musste aus dem Buch "Rico, Oscar und das Herzgebreche" von Andreas Steinhöfel ein unbekannter Text vorgelesen werden. Bewertet wurden wie immer Textgestaltung, Textverständnis und Lesetechnik. Die erfahrene Jury kürte schließlich Celiena Vasilou, die sehr ausdrucksstark und fehlerfrei den Text vortrug, zum diesjährigen Schulsieger. Sie wird die Rheingrafen-Realschule plus beim Kreisentscheid im Februar 2012 in Alzey vertreten. Jutta Seidler fand für alle Leser lobende Worte und überreichte jedem Schüler ein Buchpräsent (gesponsert von der Bücher-Oase Wörrstadt) sowie eine Urkunde.

Nach oben


10.12.2010

Lesewettbewerb 2010/11

Jedes Jahr im Oktober ruft der Börsenverein des Deutschen Buchhandels die sechsten Klassen aller Schularten zur Teilnahme am bundesweiten Vorlesewettbewerb auf. Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels wird seit 1959 jährlich vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels in Zusammenarbeit mit Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und sonstigen kulturellen Einrichtungen durchgeführt. Er steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und zählt zu den größten bundesweiten Schülerwettbewerben. Fast 700.000 Kinder an rund 8.000 Schulen beteiligen sich jedes Jahr. Die Rheingrafen-Realschule plus nimmt mit den jeweiligen 6. Klassen an diesem Wettbewerb seit über dreißig Jahren teil.

Kinder werden ermuntert, sich mit Literatur zu beschäftigen und aus ihren Lieblingsbüchern vorzulesen. Leselust und Lesespaß stehen dabei im Mittelpunkt. Die eigenständige Buchauswahl und das Vorbereiten einer Textstelle sollen zur aktiven Auseinandersetzung mit der Lektüre motivieren und Einblicke in die Vielfalt der aktuellen und klassischen Kinder- und Jugendliteratur vermitteln.

Am 10. Dezember trafen sich die fünf Klassensieger der 6. Klassen in der Bibliothek der Realschule, um ihr Können der vierköpfigen Jury unter Beweis zu stellen. Die Jury bestand aus Jutta Seidler und den Deutschlehrern/innen Dorothee Küstner, Sascha Meeth und Nils Mittrücker. Seit vielen Jahren leitet Jutta Seidler sowohl den Lesewettbewerb wie auch die mit ständig neuesten Büchern gut ausgestattete Bibliothek der Realschule.

Die Klassensiegerin der 6a, Amina Fakovic, las aus "Die Vampirschwestern" von Franziska Gehm, Paul Weckmüller (6b) trug eine Passage aus "Spuk auf Burg Schreckstein" von Oliver Hassencamp vor, Christian Schneider aus der 6c folgte mit "Der Schatz der Piraten" von Mary Pope Osborne. Daniell Steinfurth aus der 6d hatte sich den Band "Drachenreiter" von Cornelia Funke ausgesucht, Björn Taubert aus der 6e bevorzugte "Der rostige Robert und elf zufällige Zufälle" von Thilo. Alle Schüler hatten jeweils 3 Minuten Zeit, um aus ihren Lieblingsbüchern eine Passage vorzutragen.

In der zweiten Runde musste aus dem Buch "Der Tag an dem ich cool wurde" von Juma Liebenstein ein unbekannter Text vorgelesen werden. Bewertet wurden wie immer Textgestaltung, Textverständnis und Lesetechnik. Die erfahrene Jury kürte schließlich Christian Schneider, der sehr ausdrucksstark und fehlerfrei den Text vortrug, zum diesjährigen Schulsieger. Er wird die Rheingrafen-Realschule plus beim Kreisentscheid im Februar 2011 in Alzey vertreten. Jutta Seidler fand für alle Leser lobende Worte und überreichte jedem Schüler ein Buchpräsent (gesponsert von der Bücher Oase Wörrstadt) sowie eine Urkunde.

Christian Schneider
Alle Klassensieger

Nach oben

Wo finden Sie uns?

Rheingrafen-Realschule plus und FOS

Pestalozzistraße 16
55286 Wörrstadt
Kontakt:

Tel. 06732 - 96567-0
Fax 06732 - 96567-29
Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail